Zur Chronik von Grieshuus
Zur Chronik von Grieshuus

» Kino

Zur Chronik von Grieshuus

Norddeutschland im 17. Jahrhundert: Im Streit um das väterliche Erbe Grieshuus erschlägt Hinrich seinen Bruder Detlev und flieht. Seine Frau Barbara stirbt in der Mordnacht bei der Geburt des gemeinsamen Sohnes Enzio. Zehn Jahre später kehrt Hinrich unerkannt zurück, um seinem Sohn das väterliche Erbe zu bewahren. Doch Detlevs Witwe entführt Enzio und will sich so ihren Anspruch auf den Hof sichern. Hinrich stellt sich dem Kampf mit den Entführern, kann Enzio retten und stirbt. Nach der Novelle von Theodor Storm erzählt Thea von Harbou über ein Thema, das sich großer Beliebtheit bei den Ufa-Filmen der 1920er.
Insbesondere die auf dem Babelsberger Studiogelände errichteten Bauten, für die sowohl die Filmarchitekten Robert Herlth und Walter Röhrig als auch der Architekt Hans Poelzig verantwortlich waren, beeindruckten seinerzeit die Kritiker.

Stummfilm mit Livemusik 07/11