Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)
Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)

» Kino

Wie ich den Krieg gewann
How I Won the War

Der Regisseur Richard Lester wurde vor allem durch seine beiden Beatles-Filme bekannt. In den 80er Jahren folgten unter anderem zwei Superman-Filme mit Christopher Reeve in der Hauptrolle. Sein Film "How I Won the War" gilt vielen noch heute als gelungenste Parodie des Kriegs- bzw. Antikriegsfilms. Genretypische Erzählformen karikiert Lester unter anderem mit Hilfe von Pop- und Comic-Elementen, kein Kriegsfilmklischee bleibt verschont. Gleichzeitig ist der Film eine konsequente und respektlose Satire auf die abstrusen Erscheinungen des Militarismus: Ein Gruppe britischer Soldaten soll während des Zweiten Weltkrieges unter der Führung des übereifrigen aber unfähigen Offiziers Goodbody in Nordafrika, hinter den feindlichen Linien der Deutschen ein Cricketfeld für den Besuch eines Generals errichten. Bei dem Vorhaben verliert Goodbody einige seiner Männer, der hohe Besuch jedoch wirft später nur einen flüchtigen Blick auf die Errungenschaft.

Zum Antikriegstag