Vogelfrei

Eine junge Frau vagabundiert durch das winterliche Südfrankreich. Immer wieder gibt es kurze Begegnungen, zeitweilig kommt sie in einem besetzten Haus unter. Doch die Einsamkeit überwiegt. Agnès Varda erzählt dies in einem kristallklaren Ton - mit Darstellern, die die Dialoge sprechen, ohne zu spielen und mit einer quasi-objektiven Kamera, die das Geschehen in kurzen Sequenzen aufzeichnet. Gerade diese distanzierte Betrachtungsweise erzeugt ein hohes Maß an Betroffenheit und wirft weitreichende hinsichtlich des das menschlichen Daseins auf.
In der Einführung des US-amerikanischen Filmkritikers Jonathan Rosenbaum wird es um Vardas Perspektive auf die von Sandrine Bonnaire gespielte Hauptfigur gehen, deren Verhalten weitgehend unwägbar bleibt.

Jonathan Rosenbaum veröffentlichte zahlreiche Bücher. Zuletzt erschienen »Goodbye Cinema, Hello Cinephilia«, »The Unquiet American« und «Discovering Orson Welles«. Rosenbaum unterrichtet regelmäßig an der Film.Factory in Sarajevo. Mehr über Jonathan Rosenbaum erfahren Sie unter jonathanrosenbaum.net.

Termine

ZUR RINGVORLESUNG Lebendiges Filmerbe