Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)
Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)

» Kino

Tryst

Der Film "Tryst" (deutsch: Stelldichein, Rendezvous) nach der Musik von James MacMillan und in der choreographischen Einstudierung von Royston Maldoom zeigt den Mitschnitt der Aufführung dieses Stückes durch die Schülerinnen und Schüler der Potsdamer Rosa Luxemburg Schule, der Förderschule an der Insel und der Tänzer der "Fast than Light dance Company" im Potsdamer Hans Otto Theater.
Im Herbst 2005 hatten die über achtzig Jugendlichen unter der Anleitung von Royston Maldoom und seinem Assistenten Volker Eisenach dieses anspruchsvolle und politisch brisante Stück einstudiert.
Die Premiere war am 9. Dezember 2005; weitere Aufführungen folgten am 10. und 11. Dezember 2005.
"Tryst" handelt von den Konflikten und Bürgerkriegen, die das Europa der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts geprägt haben. Neben den tänzerischen Fertigkeiten haben sich die Jugendlichen daher im Laufe der Probenarbeiten auch mit den Themen Ausgrenzung, Flüchtlingsschicksale und Entwurzelung beschäftigt.
Die Flick Stiftung finanzierte das Projekt und war glücklich darüber, Royston Maldoom für dieses Projekt gewinnen zu können. Maldoom, der seit über 30 Jahren in allen Teilen der Welt gearbeitet hat, wurde einer breiten Öffentlichkeit durch den vielfach prämierten Film (u.a. Lola) "Rhythm is it" bekannt."

Tag der offenen Tür / Kultur-Geist-Wissenschaft im Stadtzentrum