Tabu (OmU)

Tabu
Pilar kümmert sich fürsorglich um ihre exzentrische Nachbarin Aurora, obwohl die vereinsamte 80-Jährige trotzig und abweisend auf ihre Hilfe reagiert. Erst auf dem Sterbebett gibt Aurora etwas von sich preis, erwähnt zuletzt den Namen ihrer großen Liebe Gian Luca Ventura. Pilar sucht Gian Luca im Altersheim auf und lässt sich von ihm eine faszinierende Geschichte erzählen, die mit den Worten beginnt »Aurora hatte eine Farm in Afrika, am Fuße des Monte Tabu ...«
Regisseur Miguel Gomes inszeniert ein magisches und bilderreiches Kinomelodram. Die Rückblende, die Liebesgeschichte von Aurora und Gian Luca, erzählt er im Stile des Stummfilmkinos der 1920er und 30er Jahre und eröffnet nebenbei die Möglichkeit, Kolonialgeschichte und ihre Darstellungsklischees zu reflektieren.

Termine

Rückschau