Stadtansichten 1918 bis 1982

Eine Zeppelinwartung über der Residenzstadt, die Dreißiger Jahre durch das Fenster eines Eisanbahnabteils, die Jungfernfahrt der MS Sanssouci 1962, die Eröffnung des Filmmuseums der DDR ... Mit überlieferten Filmaufnahmen wird das historische Potsdam erfahrbar. Zur Aufführung kommen auch bisher unbekannte Archiventdeckungen. Und als vorweihnachtlicher Tipp: Die DVD "Potsdam Wiederentdeckt" mit vielen unveröffentlichten Aufnahmen und umfangreichem Bonusmaterial bietet weitere Filmschätze, darunter den ältesten überlieferten Potsdam-Film (1910) und den ersten Farbfilm mit Stadtbildern und nimmt mit auf eine einzigartige Zeitreise durch die Architekturgeschichte der Stadt. Erhältlich im Filmmuseum-Shop und unter www.filmschaetze-potsdam.de.

Der älteste Film der neuen Staffel mit historischen Potsdam-Aufnahmen Mit L 35 über Berlin und Potsdam (1918) zeigt die beiden Städte aus der Vogelperspektive, eine Motorenwartung während der Fahrt und schließlich die Landung des Zeppelins im Potsdamer Luftschiffhafen. Die filmische Stadtansicht aus Holland Potsdam (NL 1920) zeigt Schloss- und Parkanlagen von Sanssouci und die Innenstadt nach dem I. Weltkrieg. Das Fragment Potsdam und seine Schlösser vereinigt Innen- und Außenaufnahmen der Potsdamer Prunkbauten aus dem Jahre 1932. Potsdam - Vom Aufbau einer Stadt (1933) ist eine Archiventdeckung und vermittelt die Architekturgeschichte der Stadt unter Kurfürst Friedrich Wilhelm, König Friedrich Wilhelm I. und König Friedrich II. mit ihren prägenden Bauten.
Die Festlichkeiten am 22.9.1938 anlässlich des Jubiläums der Eisenbahnstrecke zwischen den Städten stehen im Mittelpunkt von 100 Jahre Berlin - Potsdam. Es geht vom Potsdamer Bahnhof in Berlin über Steglitz und Babelsberg zum Hauptbahnhof Potsdam. Der Nachwuchslehrgang der Kurzfilmproduktion Babelsberg porträtierte 1952 mit Alter Park in neuer Zeit den Babelsberger Park. Zu sehen ist der Aufbau der Zentralen Richterschule der DDR, Forschungsarbeit in der Sternwarte aber auch Badevergnügungen am Jungfernsee. Sanssouci heute (1956), eine der wenigen deutsch-deutschen Co-Produktionen, zeigt Farbaufnahmen von Schloss und Park Sanssouci und der Innenstadt mit den damals noch vorhandenen Kriegsruinen.
Der Amateurfilm Potsdamer Rundblick - Folge 2 (1962) dokumentiert den Bau der Eisenbahnbrücke für den S-Bahn-Verkehr über die Havel am Brauhausberg, besucht den "Tag des Kindes" im Haus der Pioniere und begleitet die Jungfernfahrt des neuen Fahrgastschiffes der Weissen Flotte "Sanssouci" am 6.6.1962. Unsere Straßenbahn (1963) bringt Impressionen und Beobachtungen auf Potsdams längster Straßenbahnlinie zwischen der Fontanestraße und dem damaligen Hauptbahnhof (heute Bahnhof Pirschheide). Der Film Orangerie - Marstall - Filmmuseum schließlich ist eine Produktion von Studierenden der HFF aus dem Jahr 1982 zur damaligen Neueröffnung des Marstallgebäudes als "Filmmuseum der DDR" nach umfangreichen Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten.

Termine

Potsdam im Film 12/10