Gestaltung: h neun, Berlin
Gestaltung: h neun, Berlin

»

Sandmann auf Reisen II

15. Oktober 2009 - 30. Dezember 2011

In der großen Sandmann-Ausstellung zum 50. Sandmann-Geburtstag konnten Besucher aus allen Generationen im Filmmuseum Potsdam »ihren« Sandmann wiederfinden. Dem Boten zwischen Tag und Nacht gehört in unzähligen Familien die letzte Aufmerksamkeit des Tages. Weil er allabendlich eine Geschichte und Traumsand für guten Schlaf bringt, ist er eine der wichtigsten Figuren im Leben von Kleinkindern.

Der Sandmann hat seit 1959 Fernsehgeschichte geschrieben. Sein Gestalter Gerhard Behrendt schuf eine Figur aus der Welt der Märchen, die sogar die Wende überlebt hat.
Die Ausstellung widmete sich der Lieblingsbeschäftigung des Sandmanns - dem Reisen. Kleine und große Besucher sind eingeladen, ihn zu begleiten.
Die Schau war ein Dreiklang, sie lud ein zum Schauen, Basteln und Träumen. Die Familienausstellung gliederte sich in drei Bereiche.

Entdeckungsreise
Wie Kolumbus mit seinem Fernrohr können Kinder und Erwachsene Sandmanns Welten entdecken. Sie begegnen 100 Puppen aus 50 Jahren, 70 Original- Fahrzeugen, drei kompletten Sets und einigen extra nachgebauten Dekorationen.
Auf dem vielgestaltigen Wimmelbild folgt man dem Sandmann in das Märchenland oder in ferne Länder, in den
Orient, nach Berlin oder Moskau, zu den Kindern auf dem Lande, durch Sommer und Winter, ans Meer und natürlich in den Weltraum und zum Mond.

Forschungsreise
Mit der Rakete geht es auf eine Zeitreise. Die zweite Station lädt Kinder und ihre Begleiter zu eigener Aktion in die Sandmann-Werkstatt ein. Hier forschen, entwerfen und
konstruieren die kleinen Besucher neue eigene Figuren, Fahrzeuge und Geschichten. Für die Post an den Sandmann steht ein extra großer Briefkasten bereit. Die Traumsanduhr läuft und will umgedreht werden, bevor man zum Mobile der Freunde des Sandmanns und danach ins Traumland kommt.

Traumreise
Hörgeschichten aus einer großen Kuschelblüte laden zum Entspannen und Träumen ein. Das Sandmannlied ertönt aus himmlischen Wolken und die Besucher können selbst entscheiden, mit welchem Instrument es gespielt wird.

Seit fast zwanzig Jahren ist der ostdeutsche Sandmann auch ein gesamtdeutsches Phänomen und als Quotenkönig des KI.KA in allen deutschen Fernsehregionen zu Hause. Die zentrale Sandmann-Ausstellung wurde in Geburtstag-Aktionen des rbb und seiner Partner eingebettet. Sie wurde von einem jungen Berliner Ausstellungsteam entwickelt, das auf zeitgemäße Weise dem Sandmann eine Frischzellenkur zum Geburtstag schenkt hatte.

Aus dem Sandmann-Gästebuch
"Vielen Dank für den tollen Workshop! Die Kinder waren hellauf begeistert von der Ausstellung. Kita Spatzennest, Wustermark" (11.03.2010)

"Die Suderburger "Junge-Familie-Gruppe" ist angereist,
egal ist uns Schnee und Eis!
Die Ausstellung hat uns gut gefallen, die nette Betreuung der Damen ließ die Ideen nur so knallen.
Tolle "Filme" sind’s geworden.
Wenn wir es veröffentlichen würden - Bekämen wir bestimmt nen Orden!
Vielen Dank!" (30.01.2010)

"Die Ausstellung ist so schön, als wäre sie von den "Machern" des Sandmännchens selbst gestaltet worden. Unsere kleine Emma hatte viel Spaß. Danke,
ein verzauberter Wessi" (22.10.2010)

"Das war doch mal was tolles für die Kleinen! Ein traumhaftes Konzept was wirklich aufgeht. Ein tolles Erlebnis!" (22.10.2010)

"Mir hat das mit den Fernrohren gefallen! Albert" (22.10.2010)

"Prima Ausstellung, sehr phantasiereich gestaltet, erinnerte uns sehr an unsere Kindheit. Rainer + Annemarie Gillmann" (27.10.2010)

"Lieber Sandmann,
jeden Abend kommst Du uns besuchen, heute kommen wir mal zu Dir! Deine Amy und Niklas + Mama Sylvia u. Papa René" (14.11.2010)

"Ich fand es super verallendingen die Filme ich komme gerne mal wieder!" (27.11.2010)

"Ab ca. 1970 saß ich mit meinen Brüdern am Abend vor dem Fernseher. Die schöne Musik und die Bilder wecken schöne Erinnerungen. Heute kann unsere Tochter (4 J.) dich erleben. Mit Freude singt sie das Sandmannlied. Familie Baumann" (21.11.2010)

"Wenn wir doch nur in die Kostüme gepasst hätten... Schade!:) Sophie und Jule" (02.01.2011)

Blick in die Ausstellung

Ausstellungseröffnung mit D. Reim (Intendantin des RBB); F: J. Leopold
Blick in die Ausstellung; F: J. Leopold
Sandmann Blick in die Ausstellung; F: J. Leopold



Sandmann; F: rbb
Sandmann Plakatmotiv
Sandmann Columbus



Sandmann Kutsche; F: J. Leopold
Sandmann auf Gugel; F: rbb
Sandmann unterwegs im Orient



Sandmann unterwegs im Trabbi
Mobile in der Ausstellung: Freunde des Sandmanns (\"Abendgrüße\"); Foto: H. Wilkening


Cockpit; F: H. Wilkening
An der Sanduhr
In der Ausstellung unterwegs

Sandmann: Neuer Raum
Sandmann: Kuschelecke
Die \"Hörblüte\"