Nur zum Spaß - nur zum Spiel. Kaleidoskop Valeska Gert
Nur zum Spaß - nur zum Spiel. Kaleidoskop Valeska Gert

» Kino

Nur zum Spaß - nur zum Spiel. Kaleidoskop Valeska Gert

Valeska Gert war in den 1920er Jahren in Berlin, Moskau und Paris berühmt für ihre Auftritte als "Grotesk-Tänzerin". Auch das Kino entdeckt sie als Schauspielerin. Umgekehrt entdeckt Valeska Gert auch den Film als ästhetisches Stilmittel für die eigenen Performances. Ihrer Zeit weit voraus, überträgt sie Elemente wie Zeitraffer, Zeitlupe und Filmschnitt auf den Tanz. 1933 von den Nazis als "entartet" diffamiert, verlässt sie Deutschland bis 1947 und hat keine nennenswerten Filmrollen, bis sie 1965 von Federico Fellini und später vom Jungen Deutschen Film wiederentdeckt wird. Volker Schlöndorff besetzt "Der Fangschuß" mit ihr und porträtiert sie kurz vor ihrem Tod in diesem Dokumentarfilm auf Sylt, wo Valeska Gert seit 1951 ein Nachtlokal unterhielt.

Zur Ausstellung \"Valeska Gert\" im HBPG