Niemandsland

Der pazifistische Film Niemandsland von Regisseur Victor Trivas entstand 1931 im Schatten der berühmten Weltkriegsfilme »Im Westen nichts Neues« und »Westfront 1918«, von denen er sich aber durch seine experimentelle Ästhetik abhebt: Merkmale des russischen Montage-Films verbinden sich mit einer musikalischen Gestaltung, die Prinzipien des Epischen Theaters einbringt. Geschildert wird die Annäherung von fünf versprengten Soldaten verschiedener Nationalität in einem verlassenen Unterstand zwischen den Fronten. Hanns Eislers Filmmusik war seine erste Arbeit für einen abendfüllenden Spielfilm.
Einführung: Dr. Tobias Faßhauer (Musikwissenschaftler)

In Zusammenarbeit mit der Internationalen Hanns Eisler Gesellschaft

Termine

20 Mai 2017 | 18:00

EislerTag 2017 in Potsdam

Am 20. Mai findet in Potsdam der diesjährige EislerTag der Internationalen Hanns Eisler Gesellschaft statt. Aus diesem Anlass zeigt das Filmmuseum Potsdam einen von zahlreichen Filmen, zu denen Hanns Eisler die Musik geschrieben hat.