» Kino

Nachtspiele

Zu seinem zehnjährigen Jubiläum wurde das Interhotel zum Schauplatz des DEFA-Films Nachtspiele: Zwei ungleiche Paare begegnen sich in einer Nacht in Potsdam. Zwei Jungverliebte, die noch bei den Eltern wohnen und im Hotel endlich einmal allein sein wollen. Und, ganz anders, Herr Paul und Frau S., die sich nur flüchtig kennen und unvorbereitet ein Zimmer teilen. Sie sind kein Liebespaar, aber vertrauter und entspannter als das junge Paar.
Die filmische Liebeserklärung an Potsdam ist eine Regiearbeit des Kameramanns Werner Bergmann, der in diesem Jahr 95 geworden wäre.

In den 1960er Jahren mussten Teile der historischen Potsdamer Mitte neuen, sozialistischen Stadtentwürfen weichen. Von den ehrgeizigen Ideen blieben zwar viele in den Planungen stecken, aber eine »sozialistische Stadtkrone«, wie sie der Staatschef der DDR Walter Ulbricht gefordert hatte, bekam Potsdam mit dem 1969 eröffneten Interhotel. Mit internationaler Ausrichtung, Intershop und Tanzcafé im 17. Stock. Am 3. September öffnet die seit Jahren geschlossene Panoramabar des heutigen Hotel Mercure noch einmal ihre Türen.


Filmstadt Potsdam