» Kino

Magie der Moore

Fünf Jahre lang war das Drehteam um Jan und Melanie Haft an 80 Orten in Deutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Tschechien und der Slowakei unterwegs. Das Ergebnis ist ein filmisches Plädoyer für einen einzigartigen Lebensraum. Jährlich werden weltweit durch Torfabbau und Urbarmachung 5.000 Quadratkilometer Moore vernichtet. Weniger als drei Prozent der Erdoberfläche sind heute noch von Mooren bedeckt. Diese binden jährlich 200 Millionen TonnenCO₂ und damit mehr Kohlenstoff, als die tropischen Regenwälder, die Nadelwälder der Taiga und alle anderen Wälder der Erde gemeinsam. Zerstört man die Moore, werden zudem über Jahrtausende gebundene Treibgase freigesetzt.
Anschließend: Filmgespräch mit Dr. Lukas Landgraf (Moor-Experte des Landesumweltamtes Brandenburg)
Moderation: Ernst-Alfred Müller (FÖN e.V.)

Eine Veranstaltung des FÖN e.V.


11. Festival des Umwelt- und Naturfilms Ökofilmtour 2016