» Kino

Madame Marguerite oder Die Kunst der schiefen Töne

Madame Dumont, eine reiche Baronin ohne Talent, wünscht sich nichts sehnlicher, als eine gefeierte Operndiva zu sein. Nach einem Konzert in geschlossener Gesellschaft für Kriegswaisen wird sie von dem progressiven Musikkritiker Lucien Beaumont für ihre passionierte Hingabe hochgelobt. Ihr Ziel scheint in Reichweite. Sie plant einen Konzertabend in der Pariser Oper. »Frei nach der Vita von Florence Foster Jenkins (1868-1944) zeichnet die Tragikomödie ein vielschichtiges Frauenporträt. Zugleich spielt sie klug mit der Hinterfragung des Kunstbegriffs, indem sie die Sängerin mit der französischen Avantgarde-Bewegung in Zusammenhang bringt.« (Film-Dienst)


Fast verpasst