» Kino

Leb wohl Deutschland - Der lange Marsch der sowjetischen Armee

Gitta Nickels Dokumentarfilm erzählt die Geschichte der Familie Bersarin-Kurzew. Major Nikolai Kurzew war stellvertretender Regimentskommandeur in der Garnison Krampnitz bei Potsdam, sein Großvater Generaloberst Bersarin, der erste russische Stadtkommandant von Berlin nach dem Zweiten Weltkrieg. Angereichert mit Archivfilm- und Fotodokumenten spannt der Film den Bogen über fünfzig Jahre Welt- und Familiengeschichte: vom Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion bis zum Abzug der sowjetischen Truppen.
Anschließend: »Ein Blick hinter Kasernenmauern - Krampnitz 1991« Gespräch mit Monika Schulz-Fieguth (Fotografin) und Dr. Helmut Domke (ehem. Konversionsbeauftragter des Landes Brandenburg)

In Zusammenarbeit mit dem Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte. Die Veranstaltung gehört zum Begleitprogramm der Ausstellung »Lumen et Umbra. Fotografien von Monika Schulz-Fieguth« (im Potsdam Museum bis 21.8.2016).


Potsdamer Gespräche ÜBER VIELFALT UND GRENZEN