Lady Hamilton

Richard Oswalds ambitionierter Historienfilm von 1921, gedreht unter anderem an Originalschauplätzen in England und Neapel, erzählt die Geschichte der jungen Emma Lyon aus London, die als Tochter eines Holzknechtes und einer Kuhmagd in einem Pensionat erzogen wird. Aus Geldnot muss sie es vorzeitig verlassen und wird Kindermädchen. Ihre betörende Schönheit regt den berühmten Maler Romney zu immer neuen Bildern an. Durch die Heirat mit dem englischen Botschafter am Hof von Neapel, Sir Hamilton, steigt Emma schließlich in die höchsten Adelskreise auf, befreundet sich mit der Königin von Neapel und wird die Geliebte des berühmten englischen Seehelden Lord Nelson. Doch als Nelson stirbt, ohne Emma materiell sichergestellt zu haben, stürzt sie in grenzenlose Armut. Gezeigt wird die vom Bundesarchiv-Filmarchiv digital restaurierte Fassung.
Musikalische Begleitung: Günter A. Buchwald
Einführung: Ursula von Keitz (Filmmuseum Potsdam)


Termine