Kurzfilmprogramm: Zeitgenössische Künstlerporträts

Der Fotograf Hans Namuth wurde bekannt durch seine Porträtserien US-amerikanischer Künstler, die er zwischen 1950 und 1990 anfertigte. Gemeinsam mit dem Filmemacher Paul Falkenberg entstanden auch mehrere Kurzfilme, die namhafte Maler und Bildhauer bei der Arbeit zeigen - oft aus außergewöhnlichen Blickwinkeln. So wird zum Beispiel das Action Painting des Künstlers in Jackson Pollock (1950), durch eine Glasscheibe gefilmt, unmittelbar erfahrbar. Präsentiert wird außerdem: Alfred Stieglitz: Photographer 1864-1946 (1982).

Eintritt: 3,- Euro

Hinweis: die ursprünglich angekündigte Vorführung der Filme Josef Albers (1969) und Willem De Kooning Studio (1972) und Calder's Universe (1977) muss aufgrund von beschädigten Filmkopien leider entfallen. Ersatzweise zeigen wir - neben den beiden oben erwähnten Kurzfilmen - den Dokumentarfilm Edward Hopper (R: Jean-Pierre Devillers, F 2012, 52'). Wir bitten um Verständnis.

Termine

Zur Ausstellung: VON HOPPER BIS ROTHKO

Ausgewählte Spiel-, Dokumentar- und Experimentalfilme im Kino des Filmmuseums Potsdam ergänzen die Ausstellungen des Museums Barberini. Den Auftakt macht ein Programm zur Ausstellung »Von Hopper bis Rothko« mit Filmen, die ästhetische und motivische Verwandtschaften zwischen Malerei und Film erkennen lassen. Bei Vorlage einer Eintrittskarte des Museums Barberini oder der Filmvorführungen im Filmmuseum erhalten Besucher/-innen wechselseitig ermäßigten Eintritt.In Zusammenarbeit mit dem Museum Barberini