Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)
Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)

» Kino

Kinder und Jugend

Wenn ich erst zur Schule geh'
R: Winfried Junge, DDR 1961
Liebevoll und poetisch hält der Film den ersten Schultag von ABC-Schützen im Oderbruch fest. Teilweise mit versteckter Kamera (Hans Dumke) gedreht, fängt er Aufregungen und Erwartungen der Zäsur im Kinder-Alltag ein. Teil 1 der Langzeitbeobachtung über die "Golzower", der längsten Dokumentation der internationalen Filmgeschichte.
Nach einem Jahr - Beobachtungen in einer 1. Klasse
R: Winfried Junge, DDR 1962
Karl Gass, Nestor des DEFA-Dokfilms, hatte die Idee, seinen früheren Regieassistenten Winfried Junge nach einem Jahr noch einmal in die Zentralschule Golzow zu schicken. Für Teil 2 der Chronik fand Junge in Hans-Eberhard Leupold einen großartigen Kameramann für die "Poesie in der realen Szene" (Winfried Junge). In diesen wie auch die folgenden Filme baute Junge kleine Inszenierungen ein, so einen durch die Bankreihen gereichten Zettel.
Träumt für morgen
R: Hugo Herrmann, DDR 1956
Puppentheater und Kindergesichter: Erschrecken, Freude, Sorge und Erleichterung spiegeln sich pur in den Gesichtern der kleinen Zuschauer. Im Anschluss an ihr Theatererlebnis basteln sie selbst Puppen und erzählen mit den Figuren von Eltern, Kindern, Lehrern und Nachbarn einem Freund am Krankenbett die Geschichte seines Unfalls und wie sie beschlossen, ihm zu helfen. So offenbaren sie eigene Sorgen, Träume, Wünsche. ("Kinderfilme - Versuche eine Grenzziehung", Programmheft zur Retrospektive des Bundesarchiv-Filmarchivs, 42. Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm)
Es genügt nicht, 18 zu sein
R: Kurt Tetzlaff, DDR 1964
Der ungeschminkte Film über eine Jugendbrigade, die in Mecklenburg nach Erdöl bohrt, missfiel durch die Ungezwungenheit der Darstellung und verschwand für 25 Jahre im Tresor.
Rock’ n’ Roll R: Jörg Foth, DDR 1987
Jörg Foth gehörte zur letzten Regie-Generation der DEFA und war im Spielfilmstudio angestellt. Zu Gast im Studio für Dokumentarfilme, drehte er den Kurzfilm "Rock’ n’ Roll", der zwei junge Berliner porträtiert, die in ihrer Freizeit leidenschaftlich tanzen.

Nat. Retrospektive zum 50. Intern. Festival für Dokumentar- und Animationsfilm in Leipzig