Johann Sebastian Bachs vergebliche Reise in den Ruhm

Johann Sebastian Bachs vergebliche Reise in den Ruhm
Zu Johann Sebastian Bachs Geburtstag präsentieren das Filmmuseum gemeinsam mit den Bachtagen Potsdam die Begegnung des Preußenkönigs mit dem Barockmusiker gleich in zweifacher Ausführung: In Johann Sebastian Bachs vergebliche Reise in den Ruhm (R: Victor Vicas, BRD/DDR 1979) sind es vor allem finanzielle Nöte, die den Thomaskantor zu einer letzten Reise von Leipzig nach Potsdam veranlassen. Friedrich II., verkörpert durch Schauspieler Jürgen Holtz, lässt Bach aber auflaufen. Nicht einmal dessen "Musikalisches Opfer" führt zur gewünschten Anerkennung in Potsdam. Aus dieser historischen Episode stellt Mein Name ist Bach (R: Dominique de Rivaz, CH/D 2002) eine kurzweilige, frei interpretierte Vater-Sohn-Story her, mit der - der kürzlich verstorbene - Vadim Glowna und Jürgen Vogel zu Höchstform auflaufen.

Termine

Zur Ausstellung: Der falsche Fritz - Friedrich II. im Film 3/12