Jeder stirbt für sich allein
Jeder stirbt für sich allein

» Kino

Jeder stirbt für sich allein

Der Handwerker Otto Quangel lebt mit seiner Frau Anna im Berlin der 1940er Jahre. Als ihr einziger Sohn im Frankreichfeldzug fällt, radikalisiert sich das ehemals unpolitische Paar. Sie verschicken Postkarten mit regimekritischen Parolen. Doch ihre Nachbarn verraten die beiden.
In der Fallada-Adaption brilliert Carl Raddatz als Widerständler Quangel. Es war seine letzte Rolle in einem Kinofilm.

Zur Foyerausstellung: Carl Raddatz zum 100. Geburtstag 10/12