Heaven

»Ich hatte das Gefühl, dass das Buch an Themen anknüpft, die ich in meinen bisherigen Filmen aufgegriffen hatte, allerdings auf eine mir bislang unbekannte Weise«, erklärte Tom Tykwer zu Krzysztof Kieslowskis nachgelassenem Drehbuch, auf dessen Grundlage er Heaven verfilmte. Das Drama über Schuld und die Kraft der Liebe mischt Thriller, Melodram und Psychogramm - wie häufig bei Kieslowski - trägt aber auch die Handschrift von Tykwers Vorgängerfilm »Der Krieger und die Kaiserin«. Die eindringliche Liebesgeschichte eines jungen Carabiniere und einer Attentäterin, die eigentlich den Boss des Turiner Drogensyndikats ermorden wollte, doch durch unglückliche Umstände vier Unschuldige tötete, wird hervorragend gespielt von Cate Blanchett und Giovanni Ribisi. Tykwer findet atemberaubende Bilder und entfernt sich gegen Ende von Kieslowskis psychologisch motiviertem Drehbuch, um die Konturen der Figuren zugunsten eines magischen Liebeskonzepts zu verwischen.

Termine

Filmgeschichte im Doppelpack

Über Gattungs- und Genregrenzen hinweg durchleuchtet die Reihe Filmgeschichte auf der Suche nach historischen Referenzen - von inhaltlichen und formalen Analogien und Bezugnahmen über Hommagen, Kontinuitäten, Neuinterpretationen und Remakes zu mehr oder weniger eindeutigen Zitaten.