Hägringen

1952 schloss sich Peter Weiss dem Svensk Experimentfilmstudio an, einer Gruppe von Intellektuellen und unabhängigen Filmemachern. In diesem Umfeld entstanden seine ersten surrealistischen Filmexperimente, die Studien I-IV, von denen zwei als Vorfilme gezeigt werden.
Mit Hägringen entstand Weiss' erster und einziger langer Spielfilm, basierend auf seiner Erzählung »Der Verschollene/Dokument I«. Ein junger Mann in der Fremde irrt durch eine abweisende Großstadt. In genau gesetzten, atmosphärisch dichten Einstellungen fängt die Kamera seltsame Begegnungen und absurde Eindrücke ein.
Vorfilme: Studie II - Halluzinationen (S 1952, 5') Studie IV - Befreiung (S 1954, 8')
Einführung: Prof. Dr. Ursula von Keitz (Filmmuseum Potsdam)

Termine

Peter Weiss. Widerständige Bilder