Guten Morgen, Du Schöne

Mit der vierten ZEITSCHNITT-Filmreihe wird erneut der Versuch unternommen, die DDR-Filmgeschichte kompakt als Reflex auf innen- wie außenpolitische Verwerfungen zu werten. 2015 geht es um die gesellschaftliche Situation von Frauen in der DDR. Welche Rollenklischees wurden in den Filmen vermittelt? Welche Positionen nahmen Frauen im Filmschaffen ein?

Von der Biermann-Affäre zur Wiedervereinigung (1976 bis 1990): 1977 veröffentlichte die aus Wien stammende Autorin Maxie Wander (1933-1977) ihr Buch mit Tonbandprotokollen, für das sie über Jahre hinweg zahlreiche Frauen in ihrer Wahlheimat DDR über deren Sehnsüchte und Differenzen befragt hatte. »Guten Morgen, Du Schöne« wurde zum Sensationserfolg, erlebte zahlreiche Neuauflagen und wurde auch mehrfach für die Bühne eingerichtet. In den Jahren 1979 und 1980 inszenierte das DDR-Fernsehen mehrere Kapitel des Buches.
In Anwesenheit von Vera Loebner
Einführung: Dr. Claus Löser

In Kooperation mit der Beauftragten des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur.

Termine

ZEITSCHNITT - Frauen und Film in der DDR