Ganz nah bei dir

Phillip lebt in einer geordneten Welt. Tagsüber arbeitet er im Keller der Zentralbank, prüft Geldscheine auf ihre Echtheit. Die Abende verbringt er an der Bar einer Kleinkunstbühne, auf der er gerne einmal pantomimischen Sketchen geben würde. Aber wie bei vielen Dingen, fehlt ihm der Mut dazu. Seine einzigen Freunde sind Paul, seine Schildkröte und Aaron, sein Therapeut. Die Welt und ihre Menschen sind ihm fremd. Seine Wohnung ist sein Panzer. Erst ein Zusammenprall mit der blinden Cellistin Lina reißt ihn aus diesem Alltag. Die poetische und romantische Komödie gewann den Publikumspreis beim Max-Ophüls-Festival 2009.

Termine

Rückschau auf das vergangene Kinojahr 06/10