Frau im Mond

Werkfoto: Frau im Mond
Weil Professor Manfeldt behauptet, dass es dort Gold gibt, begeben sich sechs Menschen auf die erste Fahrt zum Mond. Helius, ein junger Freund des Professors, hat die Rakete gebaut, in der außerdem Chefingenieur Windegger mit seiner Verlobten Friede, der Agent eines Wirtschaftssyndikats sowie ein kleiner Junge als blinder Passagier die waghalsige Reise antreten. Helius ist heimlich in Friede verliebt. Auf dem Mond kommt es zum Kampf um das Gold, ein Sauerstoffbehälter wird beschädigt. Einer muss bleiben, damit die anderen sicher zur Erde zurückkehren können. Fritz Langs aufwändige Eigenproduktion, zu der Thea von Harbou das Manuskript verfasste, wurde von einem riesigen Werbefeldzug begleitet - aus Angst, der Stummfilm an der Schwelle zum Tonfilm könne ein Flop werden.
Über das damals grassierende Raketenfieber, kollektive Sehnsucht nach dem Mond und eine folgenreiche Erfindung Fritz Langs kann man in unserer neuen Dauerausstellung mehr erfahren.

Termine

Traumfabrik. 100 Jahre Film in Babelsberg/ Stummfilm mit Livemusik 11/11