Follow Me

Nach der Veröffentlichung des Spielfilms »Olle Henry«, den das Filmmuseum bereits im Januar im Programm hatte, konnte Ulrich Weiß in der DDR keine Spielfilme mehr realisieren, seine Drehbücher wurden nicht zur Produktion zugelassen. Sein unter einem Pseudonym verfasstes Skript zu Follow Me wurde unter der Regie von Maria Knilli in der BRD verfilmt. Der melancholische Film erzählt die Geschichte eines tschechischen Philosophieprofessors, der nach dem Prager Frühling vom Dienst suspendiert und in den Westen abgeschoben wird. Erst findet er Arbeit als Totengräber, später als Gepäckträger auf einem Flughafen, wo er die Maschinen aus seiner Heimat starten und landen sieht.
In Anwesenheit der Produzentin Monika Aubele (angefragt)

Termine

Gegen den Brauch - Filme von Ulrich Weiß

Kinder- und Indianerfilm, Dokumentarfilm, antifaschistischer Film, historische Stoffe - im Oeuvre von Ulrich Weiß finden sich Beispiele für die wichtigsten Gattungen im Filmbetrieb der DEFA. Doch sind die wenigen Werke, die Ulrich Weiß während seiner Karriere als Drehbuchautor und Regisseur realisieren durfte, nicht zu vergleichen mit dem sonstigen Filmschaffen in der DDR. Die Sinnlichkeit seiner Bilder, der Ideenreichtum seiner Erzählungen weisen weit über die DEFA hinaus. Seine oft überraschenden, auch irritierenden Filme wurden von staatlicher Seite angegriffen und beschränkt. Heute gehören sie zu den außergewöhnlichsten und vielleicht wichtigsten Filmarbeiten der DDR.