Eröffnung der Ausstellung + Film: Luise - Königin der Herzen

Ausstellung, Filme und Veranstaltungen vom 25. März bis 24. Oktober

Aus Anlass des 200. Todestages präsentiert das Filmmuseum Potsdam eine Ausstellung, in deren Zentrum die Darstellung der Königin Luise in Spielfilmen und Fernsehproduktionen steht.
Sie wurde geliebt und verklärt wie keine zweite preußische Königin. Dichter, Maler, Bildhauer verewigten sie in unzähligen Darstellungen. Auch deutscher Film und deutsches Fernsehen kommen nicht ohne Luise aus. Henny Porten, Ruth Leuwerik, Regina Beyer und andere, zu ihrer Zeit berühmte Aktricen, liehen ihr Gesicht und Gestalt. Seit fast 100 Jahren begegnet sie dem deutschen Kinopublikum in jedem Jahrzehnt, in jedem politischen Umfeld:
1913 erscheint sie zum ersten Mal auf der Leinwand: engelsgleich und ständig besorgt um das Wohl Preußens. Das Kino der krisengeschüttelten Weimarer Republik präsentiert die Königin in sechs Filmen, mal mütterlich, mal leidend, aber immer als Lichtgestalt, die ihr Volk aus großer Not zu befreien sucht. Überirdisch schön, begleitet von Engelschören und zum ersten Mal in Farbe geistert sie gegen Ende des Zweiten Weltkrieges durch die wenigen noch intakten Kinos des Dritten Reiches. Im Kino der jungen Bundesrepublik zaghafte Reformerin und im DDR-Fernsehen forsche Emanze - sie behauptet sich in den Medien bis zum heutigen Tag. Deutsche Geschichte wurde dabei von verschiedenen politischen Systemen in Dienst genommen und bei Bedarf neu geschrieben. Der Biografie der historischen Luise folgend, werden die Stationen ihres Lebens und ihre Darstellung in Film und Fernsehen näher betrachtet.
Als Auftakt der Retrospektive der erhaltenen Filme um die preußische Königin ist die aktuellste Produktion Luise - Königin der Herzen (2010) im Kino zu sehen. "Dokufiction" und "Reenactment" sind die Begriffe, welche auf das spezielle, heute gängige Fernsehformat angewendet werden, wenn über Zeiten berichtet wird, aus denen es kein Filmmaterial gibt: Die historischen Ereignisse werden nachgespielt und von Wissenschaftlern, dem neuesten Stand der Forschung entsprechend, kommentiert. Der Zuschauer erlebt einen kleinen Ausstattungsfilm, dessen Umgang mit Geschichte er viel mehr trauen darf, als den historisch-biografischen Leinwandspektakeln vergangener Jahrzehnte. Die Titelrolle wird von Luise Bähr gespielt, die ihr Kommen zur Ausstellungseröffnung am 24. März zugesagt hat.

Termine

Zur Ausstellung "Luise. Königin der Herzen" 03/10