Eiszeit/ Fronturlaub/ Nimmermeer

Die ersten Male vor der Kamera steht Sylvester Groth für die HFF-Kurzfilme Eiszeit (DDR 1981) und Fronturlaub (DDR 1983) vom damaligen Regiestudenten Bernd Böhlich. Beide Filme erzählen mit reduzierten Mitteln, ganz ohne Dialoge, von einem jungen Soldaten, der seinen Dienst an der Front unterbricht und für den die Rückkehr in die Heimat, zu den zurückgelassenen Menschen, in Isolation und Katastrophe münden. "Ein Meisterwerk (…) in nur dreißig Minuten" urteilte der Tagesspiegel nach der Fernseherstausstrahlung von "Fronturlaub" 1983.
Auch der phantastisch-märchenhafte Film Nimmermeer (R: Toke Constantin Hebbeln, D 2006) ist eine studentische Arbeit. Sylvester Groth spielt den strengen Geistlichen Eckdahl, in einem kargen Fischerdorf, der die kindliche Hauptfigur Jonas mit der Gewalt von Worten züchtigt.

Termine

Werkschau Sylvester Groth 1/12