Ein kurzer Film über die Liebe

Ein junger Mann, der in einer Betonwohnstadt lebt, beobachtet mittels eines Fernrohrs den Alltag einer hübschen, weitaus älteren Frau, in die er sich verliebt. Als er sie schließlich kennenlernt und ihr seine heimliche Leidenschaft gesteht, weist sie, die viele Liebhaber hat und nicht mehr an die Liebe glaubt, ihn zynisch zurück. Erst nach seinem Selbstmordversuch beginnt sie sich ihm zu öffnen. Neben den Vorstellungen von Liebe, Sexualität, Treue und Keuschheit reflektiert der äußerst stringent inszenierte Film die Möglichkeit einer uneigennützigen Liebe.

Termine

Filmgeschichte im Doppelpack

Über Gattungs- und Genregrenzen hinweg durchleuchtet die Reihe Filmgeschichte auf der Suche nach historischen Referenzen - von inhaltlichen und formalen Analogien und Bezugnahmen über Hommagen, Kontinuitäten, Neuinterpretationen und Remakes zu mehr oder weniger eindeutigen Zitaten.