Die vier Reiter der Apokalypse

Das mitreißende Melodram erzählt von verbotener Liebe, Hass und Tod vor dem Hintergrund des Ersten Weltkrieges. Julio, gespielt von Rudolph Valentino, wächst als Spross einer reichen argentinischen Gutsbesitzerfamilie auf. Als begnadeter Tangotänzer verführt er die schönsten Frauen. Während seines Studiums in Paris beginnt er eine leidenschaftliche Liebesaffäre mit der verheirateten Marguerite, deren Mann an der Front kämpft. Als dieser schwerverletzt heimkehrt bricht Julio mit seinem alten Leben und will sich selbst an der Front bewähren.
Der prachtvoll inszenierte und von großen Emotionen getragene Film gehört zu den erfolgreichsten Stummfilmen überhaupt und machte den gebürtigen Italiener Rudolph Valentino weltberühmt. Während amerikanische Kritiker den Film zum besten Film des Jahres 1921 wählten, wurde in Deutschland von konservativer Seite zum »antideutschen Hetzfilm« skandalisiert und stieß auf heftige Ablehnung.
Am Klavier: Peter Gotthardt
Einführung und Buchpräsentation: Kai Nowak (Autor »Projektionen der Moral. Filmskandale in der Weimarer Republik«)

Termine