Die Hölle von Ueckermünde + Podiumsdiskussion "Von der Anstalt zur Inklusion - Wendepunkte in der Psychiatrie"

Zwanzig Jahre nach der Wiedervereinigung kommt mit dem Film Die Hölle von Ueckermünde ein beeindruckendes filmisches Dokument zur Anstaltsbetreuung aus der unmittelbaren Nachwendezeit nochmals zur Aufführung. In der anschließenden Podiumsdiskussion besteht die Gelegenheit, mit Zeitzeugen diesen aufrüttelnden Film speziell in seiner Bedeutung für den folgenden Prozess der Enthospitalisierung zu bewerten. Mit dem Begriff der Inklusion soll auf einen weiteren Wendepunkt in der Psychiatrie hingewiesen werden, der ganz aktuell durch die UN-Behindertenrechtskonvention aus dem Jahr 2009 bestimmt wurde. Die Konvention stellt die Rechte von Menschen mit Behinderungen in den Rang von Menschenrechten, so dass auch in der aktuellen Debatte Fragen zum Menschenbild und zur inklusiven Lebenssituation von psychisch kranken Menschen aufgeworfen werden.

Termine

Abgedreht 2010