Die Hexen von Salem

Die Hexen von Salem
Die Geschichte basiert auf tatsächlichen Ereignissen an der amerikanischen Ostküste im 17. Jahrhundert. Nach einem Scheinprozess wurden mehrere Frauen wegen Hexerei zum Tode verurteilt. Jean-Paul Sartre macht als Drehbuchautor nach Vorlage des Arthur-Miller-Stücks "Hexenjagd" in brisanten Dialogen deutliche Anspielungen auf die Kommunistenhatz in den USA.
Atelierszenen entstehen in Paris, Außenaufnahmen in der DDR - mit dem Schauspielerehepaar Simone Signoret und Yves Montand, das zuvor in den selben Rollen auf der Bühne in Paris Erfolge feierte. Künftig setzt die DEFA wiederholt auf namhafte internationale Kinostars - auch um der zunehmenden Konkurrenz durch das aufkommende Fernsehen zu trotzen.

Termine

Grenzen und Grenzüberschreitungen 11/11