Der Mann im Strom

Die Vergessenen des Wirtschaftswunders in der BRD: Manfred verbrachte seine Jugend als Soldat, lebte nach dem Krieg vom Schwarzmarkt und findet nun, ohne Berufsausbildung, keine Arbeit. Paul Hinrichs (Hans Albers) ist mit seinen 61 Jahren zu alt für den Arbeitsmarkt. Da er als Mann der Tat nicht weiter auf dem Amt stempeln will, fälscht er das Geburtsjahr seines Ausweises, um als Taucher einer Bergungsfirma zu arbeiten, die zerbombte Schiffswracks aus dem Hamburger Hafenbecken birgt. Nur Manfred kommt ihm auf die Schliche und erpresst ihn. Verfilmung des gleichnamigen Romans von Siegfried Lenz.

Termine

Foyerausstellung ARBEIT|S|LEBEN Mensch und Ökonomie im Kino 1945-1962

Die Ausstellung vollzieht nach, wie Spiel- und Dokumentarfilme in den beiden noch jungen deutschen Staaten das Arbeiten ins Bild setzen. Eine Filmreihe ergänzt die Schau.