Der Kinnhaken
Der Kinnhaken

» Kino

Der Kinnhaken / Stasi-Gefängnis in Potsdam

Repressionsorte: Der Kinnhaken war einer von mehreren Spielfilmen, die unmittelbar 1961/62 den Mauerbau rechtfertigen sollten. In späteren Filmen der DEFA war die Darstellung der Grenzanlagen tabu. Die attraktive Carolin lebt im Ostteil Berlins und arbeitet in einer Bar im Westsektor als die Mauer gebaut wird. Um die Grenze dennoch passieren zu können, macht sie dem Wachsoldaten Georg schöne Augen. Doch Georg gelingt es, Carolin von ihrem Fluchtplan abzubringen. Hauptdarsteller Manfred Krug schrieb auch am Drehbuch mit.
Das unter dem Archivtitel Stasi-Gefängnis in Potsdam aufbewahrte Rohmaterial zeigt das Innere der Haftanstalt der Staatssicherheit in der Otto-Nuschke-Straße 54 (heute Lindenstraße) im Januar 1990. In Interviews kommen ehemalige Häftlinge und Passanten zu Wort.


Zur Ausstellung im Potsdam Museum STADT-BILD / KUNST-RAUM