Death Watch - Der gekaufte Tod

Das Filmmuseum Potsdam und radioeins (rbb) erteilen bekannten Persönlichkeiten aus Kunst, Kultur, Sport und Politik einen Freibrief für die Gestaltung eines Filmabends. Ob anerkanntes Meisterwerk oder umstrittener Streifen - einmal im Monat, immer freitags, können Prominente ihren Wunschfilm im Filmmuseum präsentieren und mit radioeins-Filmexperte Knut Elstermann ins Gespräch kommen. Die Wahl der promovierten Medizinerin und vielseitigen Schauspielerin Christiane Paul fällt auf Bertrand Taverniers Science-Fiction-Thriller »Death Watch - der gekaufte Tod«, der neben Romy Schneider und Harvey Keitel mit weiteren großen Stars besetzt ist.

In einer Stadt der Zukunft sind nahezu alle Krankheiten besiegt, und der Tod kommt kaum noch vor. Da entwickeln Medien-Magnaten die zynische Idee, dieses rare Ereignis live im Fernsehen erlebbar zu machen. Der Reporter Roddy, an dessen Sehnerven eine Miniaturkamera angeschlossen ist, soll die schwerkranke Katherine auf Schritt und Tritt begleiten. Deren Todesangst treibt die Einschaltquoten in die Höhe. Doch Roddy verliebt sich in Katherine. Bertrand Tavernier gelingt ein spannendes, (medien-)kritisches Zukunftsszenario mit Tiefgang, das heute immer noch (oder um so mehr) Bestand hat.
Vor dem Film: Christiane Paul im Gespräch mit Knut Elstermann
In der Pause: Empfang im Foyer


Präsentiert von radioeins (rbb) und Märkische Allgemeine.

Termine

Cinéma privé - Der ganz private Lieblingsfilm