Berlin - Auguststraße (Defa-Stiftung)
Berlin - Auguststraße (Defa-Stiftung)

» Kino

Berlin - Auguststraße Was anderen bleibt

Während der Alexanderplatz und seine Umgebung in den 1960er und 70er Jahren modern herausgeputzt wurden, verfielen die Altbauten in den umliegenden Arbeiterquartieren. Günter Jordans abendfüllender Dokumentarfilm Berlin - Auguststraße nimmt das Leben in der Spandauer Vorstadt in den Fokus und begleitet eine Gruppe von Kindern der in der ehemaligen jüdischen Mädchenschule untergebrachten Polytechnischen Schule sowie ihren unkonventionellen Lehrer. Die Musik komponierte Hanns Eisler.

In Was anderen bleibt planen Studenten der HFF ausgehend von einer Begegnung im Lindencafé in Babelsberg das Porträt einer etwas schrulligen Pensionärin und Intellektuellen. Doch die Protagonistin verstirbt noch während der Drehvorbereitungen. Der Versuch, von Angehörigen und Nachbarn mehr über sie zu erfahren, verfängt sich in einem durch städtische Anonymität entstandenen Netz von Vorurteilen.


Zur Ausstellung STADT-BILD / KUNST-RAUM im Potsdam Museum