Bal - Honig

Der sechsjährige Yusuf besucht seit kurzem die Schule. Sein Vater Yakup ist Bienenzüchter und Yusuf liebt es, ihn bei seiner Arbeit in den Wäldern zu begleiten. Dort werden die Bienenkörbe in die Wipfel der höchsten Bäume gehängt. Als die Bienen überraschend aus der Gegend verschwinden, ist die Lebensgrundlage der Familie in Frage gestellt. Kaplanoğlu versteht "Bal" auch als Appell, die Natur besser zu schützen.
Für "Bal - Honig" erhielt Semih Kaplanoğlu bei der Berlinale 2010 den Goldenen Bären. Es ist der letzte Film einer Trilogie, mit der sich der türkische Regisseur langsam in seine Kindheit zurücktastet. Verbindendes Element der Filme sind die poetischen Bilder aus ländlichen Regionen Anatoliens, geprägt von subjektiver Wahrnehmung und Erinnerung.

Termine

Rückschau 11/10