Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)
Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)

» Kino

Angel

Ozons Film basiert auf dem 1957 publizierten, gleichnamigen Roman der englischen Schriftstellerin Elisabeth Taylor und erzählt vom Aufstieg und Fall der jungen, ehrgeizigen Schriftstellerin Angel Deverell. Aus einfachen Verhältnissen stammend, schafft Angel den gesellschaftlichen Aufstieg, wird von allen anerkannt und lebt in luxuriösen Verhältnissen. Dann lernt sie Esmé kennen, einen talentierten Maler, der auf seinen Durchbruch noch wartet. Sie erkennt sich in ihm wieder und glaubt die große Liebe gefunden zu haben. Wie bereits bei "8 Frauen" (2002) ließ sich Ozon auch für "Angel" von den Filmen Douglas Sirks inspirieren, aber auch von Filmen wie "Dragonwyck" von Mankiewicz, "Vom Winde verweht" von Victor Fleming und "Gigi" von Vincente Minnelli. Opulent ausgestattet und bis ins kleinste Detail präzise inszeniert.

Rückschau auf das vergangene Kinojahr