Zeitschnitt: Europa zwischen Krieg und Frieden

Mit Filmen aus beiden Teilen Deutschlands sowie aus anderen Ländern Europas thematisiert die Film- und Veranstaltungsreihe »Zeitschnitt« in diesem Jahr europäische Realitäten zwischen Krieg und Frieden. Aus verschiedenen Blickwinkeln laden die Filme zum Nachdenken darüber ein, was vor 75 Jahren passierte, wie uns dies bis heute prägt und welche Verantwortung wir Deutsche auch heute noch haben.

In Zusammenarbeit mit der Beauftragten des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur

Irgendwo in Europa

R: Géza von Radványi
D: Artúr Somlay, Miklós Gábor, Zsuzsa Bánki
Ungarn 1947, 102′
Einführung und Gespräch: Dániel Rákosi (Ethnologe)
Eintritt: 3,- Euro

Meine Mutter, ein Krieg und ich

R: Tamara Trampe, Johann Feindt
D 2014, Dok., 78′
In Anwesenheit von Tamara Trampe
Einführung: Dr. Claus Löser (Filmhistoriker)
Eintritt: 3,- Euro