Who's Afraid of Alice Miller

Vom Vater geschlagen, von der Mutter abgelehnt. Die Psychoanalytikerin Alice Miller wurde als Kinderrechtlerin bekannt, ihr Sohn lernte sie anders kennen. Ein Roadmovie über ein von Gefühlskälte geprägtes Mutter-Sohn-Verhältnis - Erbe von Krieg, Verfolgung und Traumata? Hinweise geben persönliche Briefe von Alice Miller, denen Katharina Thalbach mit ihrer Stimme Intensität verleiht.

Dates

20 August 2021 | 17:00

Jüdisches Filmfestival Berlin Brandenburg

Das JFBB bildet die ganze Vielfältigkeit jüdischen Lebens und Alltags ab. Das große Spektrum der Geschichten und porträtierten Figuren ermöglicht dem Publikum, Judentum auf eine ganz andere Weise wahrzunehmen als üblich - losgelöst von aktuellen Tagesnachrichten, nachdenklich, oft mit einem Augenzwinkern, zwischen hintergründigem Nachdenken und diskursivem Tiefgang. Gleichzeitig ist es weiterhin Aufgabe des Festivals, die Erinnerung an die Shoa wachzuhalten und antisemitischen Einstellungsmustern in all seinen offenen und subtilen Denkmustern zu begegnen.
Zu vielen Vorführungen werden Gäste aus den Filmteams erwartet.