Walter Kaufmann - Welch ein Leben!

Das Filmmuseum Potsdam und das Literatur-Kollegium Brandenburg würdigen mit einer Filmmatinee den deutsch-australischen Schriftsteller Walter Kaufmann (19.1.1924 - 15.4.2021). Als Jude emigrierte er 1939 nach Großbritannien, wurde dort jedoch als Deutscher interniert und nach Australien deportiert.
Er verpflichtete sich freiwillig zum Dienst in einem nichtkämpfenden Bataillon der australischen Armee, um aus der Internierung entlassen zu werden. Nach der Armeezeit wurde er australischer Staatsbürger, arbeitete als Obstpflücker, Landarbeiter, Hafenarbeiter, Seemann und Fotograf. Ab 1957 lebte er in der DDR. Er schrieb erfolgreich Reportagen, Short Stories, autobiografische Romane und Drehbücher. 1980 erschien sein Buch »Drei Reisen ins Gelobte Land«. Von 1986 bis 1993 war der spätere Mitbegründer des Literatur-Kollegiums Brandenburg Generalsekretär des PEN-Zentrums der DDR.

Vor dem Film: Lesung und Gespräch mit den Autorinnen Jana Weinert und Christa Kozik sowie dem Verleger Volker Dittrich
Moderation: Thomas Frick (Literatur-Kollegium Brandenburg)
Büchertisch und Getränke in der Pause

In Zusammenarbeit mit dem Literatur-Kollegium Brandenburg

Past Dates

21 Januar 2024 | 11:00

Walter Kaufmann zum 100. Geburtstag