Schrott oder Chance - Ein Bauwerk spaltet Potsdam

Potsdam 2017, eine Stadt im Wandel. Etliche prägende DDR-Gebäude sind seit den frühen 1990er Jahren bereits aus dem Stadtbild verschwunden. Der Abriss des wohl markantesten Gebäudes in der Innenstadt steht bevor: Das ehemalige »Institut für Lehrerbildung«, auch FH-Gebäude genannt, soll der geplanten Rekonstruktion der historischen Mitte weichen. Doch es regt sich vermehrt Protest gegen die Pläne der Stadt.
Die Dokumentation zeigt wie sich der Konflikt zwischen Rekonstruktionsbefürworter*innen und Abrissgegner*innen zuspitzt.
Handelt es sich hier um eine Kontroverse zwischen Jung und Alt, Ost und West, Arm und Reich oder progressiv und konservativ Denkenden?
Dieser Film soll als Zeitdokument noch lange nach dem FH-Abriss an die Debatte darum erinnern.
Anschließend: Podiumsdiskussion mit dem Filmteam und Peter Effenberg (transfermedia GmbH), Saskia Hüneke (Bündnis 90/Die Grünen) und Oberbürgermeister Mike Schubert (angefragt)
Moderation: Katharina Riedel (Filmverband Brandenburg)
mit Premierenparty im Pub à la Pub

Hinweis: Am 6.11. wird der Film in Anwesenheit des Filmteams wiederholt.

Dates

29 Oktober 2019 | 19:00

Aktuelles Potsdamer Filmgespräch Nr. 267