Paradies

Frankreich im Zweiten Weltkrieg: Die adelige Exilrussin Olga kommt ins Gefängnis, weil sie zwei jüdische Kinder versteckt gehalten hat. Der Deportation scheint sie zunächst durch die Gunst des französischen Kollaborateurs Jules zu entgehen. Als Olga dann doch ins KZ kommt, trifft sie dort auf Helmut, einen hochrangigen SS-Offizier, der sich in weit zurückliegenden Friedenszeiten in sie verliebt hatte und immer noch Gefühle für sie hegt. Eine verbotene, für beide destruktive Beziehung beginnt.
Auf einer anderen Zeitebene sind Olga, Jules und Helmut immer wieder in langen starren Einstellungen zu sehen. Wie bei einem Verhör stehen sie einer unsichtbaren Person Rede und Antwort. »Ein überragender Film über Leben und Tod, Liebe und Verlust, gewagt konzipiert und technisch brillant inszeniert.« (Filmdienst)

Dates

Fast verpasst

Ausgesuchte aktuelle Filme, die durch die immer schnellere Auswertungskette - oder durch eine globale Pandemie - viel zu kurz in den Kinos zu sehen sind, können Sie auf der großen Leinwand im Filmmuseum Potsdam genießen. Bei uns sollen Sie nichts verpassen!