Kurzfilmprogramm: (Hi)Stories We Tell

Zum Kurzfilmtag am kürzesten Tag des Jahres:
Seit den ersten indigenen Dokumentarfilmen in den 1960er Jahren fungieren Kurzfilme als vitales Hilfsmittel, indigene Perspektiven und Realitäten zu ver­mitteln. In dieser Auswahl an Filmen geht es um 52 Inuktitut-Ausdrücke für Schnee, das inspirierende Leben von Flechten, indigene Weisheit in Zeiten des Klimawandels, den Kinderwunsch einer Cree-Filmemacherin und ihrer weißen Partnerin, eine zurückgewonnene indigene Identität, traditionelle Tätowierungen, das First-Nations-Reservat Shoal Lake 40 und den 50. Jahrestag der Errichtung eines Totempfahls auf den Haida-Gwai-Inseln.

Die Filme des Programms:
Names for Snow
R: Rebecca Thomassie, 2018, 6'

Lichen
R: Lisa Jackson, 2019, 12'

The Fourfold
R: Alisi Telengut, 2020, 7'

êmîcêtôsêt: Many Bloodlines
R: Theola Ross, 2020, 11'

Becoming Nakuset
R: Victoria Anderson-­Gardner, 2020, 10'

This Ink Runs Deep
R: Asia Youngman, 2019, 16'

Freedom Road: Youth/Oshkaadiziig
R: Angelina McLeod, 2019, 14'

Now is the Time
R: Christopher Auchter, 2019, 16'

Dates

21 Dezember 2021 | 19:30

Maple Movies - Festival des kanadischen Films

Das Festival des kanadischen Films zum ersten Mal im Filmmuseum Potsdam! Von November bis Januar, online und im Kino. Mit Kanada als Ehrengast bei der Frankfurter Buchmesse 2021 legt das Maple Movies Festival einen Schwerpunkt auf Verfilmungen literarischer Werke aus Kanada. Darüber hinaus behält das Festival seinen langjährigen Programmfokus auf indigene Kurzfilme bei. Ein Projekt des Bundesverbands kommunale Filmarbeit e.V.