Kino gegen rechts - Buchpräsentation

Johanne Hoppe, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Filmmuseums, stellt ihre Buchpublikation »Von Kanonen und Spatzen. Die Diskursgeschichte der nach 1945 verbotenen NS-Filme« vor. Darin analysiert sie den historischen Diskurs um die Verbotsfilme und deren Beurteilung durch die Alliierten, die Murnau-Stiftung und die FSK und fragt auch nach dem Umgang mit NS-Filmen in der DDR. Welche Interessen politischer und ökonomischer Natur beeinflussen den Umgang der Rechteinhabenden mit den Filmwerken? Und: Wenn angeblich die NS-Zeit und die Propagandamittel der NS-Filme hinreichend diskutiert und analysiert sind, wie können ähnliche Strategien heute erfolgreich von der Neuen Rechten angewendet werden?

Jakko

R: Fritz Peter Buch
D: Norbert Rohringer, Eugen Klöpfer, Ali Ghito
D 1941, 83′
Buchpräsentation mit Autorin Dr. Johanne Hoppe
FIlmeinführung: Prof. Dr. Ursula von Keitz (Filmuniversität Babelsberg)