Ivie wie Ivie

Ivie, ihre beste Freundin Anne und ihr Ex-Freund Ingo sind unzertrennlich, teilen Freuden wie Sorgen. Während sich ihre Freund*innen gut im Arbeitsleben einzufinden scheinen, trifft Ivie als afrodeutsche Frau bei der Arbeitssuche in Leipzig immer wieder auf Alltagsrassismus. Ihre Krise verschärft sich, als sie von ihrer ihr unbekannten Halbschwester aus Berlin mit dem Tod des gemeinsamen Vaters konfrontiert wird. Beide Schwestern tun sich schwer damit, bei der Beerdigung im Senegal die väterliche Seite der Familie kennenzulernen. Langsam nähert sich Ivie ihrer Schwester an, positioniert sich zu ihren afrikanischen Wurzeln und findet sich selbst neu. Ein nachdenklicher, sensibler und auch humorvoller Film, der persönliche Erfahrungen der Regisseurin verarbeitet.

Dates

23 Januar 2022 | 20:00
26 Januar 2022 | 19:00

Fast verpasst

Ausgesuchte aktuelle Filme, die durch die immer schnellere Auswertungskette - oder durch eine globale Pandemie - viel zu kurz in den Kinos zu sehen sind, können Sie auf der großen Leinwand im Filmmuseum Potsdam genießen. Bei uns sollen Sie nichts verpassen!