Inherent Vice

Inherent Vice

Ein kalifornischer Hippie-Detektiv wird im Jahr 1970 in einen labyrinthischen Fall mit diversen Entführungen, Morden, Drogendelikten und Verschwörungen hineingezogen. Seine Drogensucht wie auch die Rivalität mit einem Polizei-Lieutenant erschweren die Ermittlungen. Der überzogene, von Kifferwahnsinn geprägte Film nach einem Roman von Thomas Pynchon stürzt sein schräges, starbesetztes Figurenarsenal in ein irrwitziges Szenario voller comichafter Gags. Das Fehlen einer stringenten Handlungslogik und der tiefergehenden Ausleuchtung zeitgeschichtlicher Hintergründe gehören dabei ausdrücklich zum Programm der zitatenreichen und unterhaltsamen Regiearbeit Paul Thomas Andersons.

Termine

Fast verpasst

Ausgesuchte aktuelle Filme - im Original mit Untertiteln oder synchronisiert - die durch die immer schnellere Auswertungskette viel zu kurz in den Kinos zu sehen sind, können Sie im Filmmuseum Potsdam auf großer Leinwand genießen. Bei uns sollen Sie nichts verpassen!