Film lesen - Carl Raddatz

In Carl Raddatz' (1912-2004) darstellerischem Werk, das einen Zeitraum von mehr als 60 Jahren umfasst, spiegelte sich die psychisch-geistige Krise einer Generation, die ihre durch Geschichte und Zeitgeschehen bedingten Erfahrungen nicht zu bewältigen wusste. Renata Helkers, in Zusammenarbeit mit dem Filmmuseum Potsdam erstelltes Buch sucht nicht die Kontinuität einer Lebensgeschichte, sondern konzentriert sich auf einzelne Arbeiten und Werkperioden des Schauspielers. Vor dem Hintergrund politischen und gesellschaftlichen Zeitgeschehens untersucht sie die Darstellungsästhetik Carl Raddatz' in Theater und Film und deren ambivalente Wirkung.

Der strenge Jüngling

R: Abram Room
D: Dmitrij Dorliak, Jurij Jur'ev, Ol'ga Zizneva
UdSSR 1936, OF, dt. eingesprochen, 101′
Vor dem Film: Gespräch mit Natascha Drubek (Chefredakteurin »Apparatus«) und Irina Schulzki (Redakteurin »Apparatus«)
Moderation: Ursula von Keitz (Filmmuseum Potsdam)

Frühjahrsparade

R: Géza von Bolvary, Erwin Wratschko
D: Franziska Gaal, Wolf Albach Retty, Paul Hörbiger
A/HU 1934/35, 93′
Vor dem Film: Gespräch mit Stefanie Mathilde Frank (»Wiedersehen im Wirtschaftswunder. Remakes von Filmen aus der NS-Zeit in der BRD 1949-1963«)
Moderation: Ursula von Keitz (Filmmuseum Potsdam)

Made in Germany

R: Wolfgang Schleif
D: Carl Raddatz, Winnie Markus, Paul Dahlke
BRD 1956, 100′
Vor dem Film: Ursula von Keitz (Filmmuseum Potsdam) im Gespräch mit Autorin Renata Helker (»Carl Raddatz«)