DVD-Präsentation mit begleitendem Kurzfilmprogramm

Die Kaminski

Klausdieter Roth erzählt in Wir spielen Hochzeit die Geschichte einer Liebe: vom Kennenlernen und der großen Leichtigkeit am Beginn bis zum Alltag der Ehe und der Trennung am Schluss. Dabei mischt er dokumentarische Beobachtungen und Spielszenen und besetzt dafür die Rollen von Mann und Frau mit verschiedenen Darstellern.

Hannes Schönemanns mit Laien besetzter Diplomfilm Die Kaminski erzählt vielschichtig und ironisch von einer Begegnung zwischen einer Oberschülerin und einem Hilfsarbeiter, in der es um Anpassung und Rebellion, Herkunft und Außenseitertum geht.

In So schnell es geht nach Istanbul von Andreas Dresen will der junge, in Westberlin lebende Niyazi in den Ostteil der Stadt, da es sich dort angeblich viel günstiger leben lässt. Mit seinem ersten Spielfilm gelang Dresen bereits 1990, als Regiestudent, die Erfahrungen von Mauerfall und Wende unmittelbar und mit einer eigenen Bildsprache darzustellen.

Erstaufführung der 2018 digital restaurierten Fassungen.

In Anwesenheit von Hannes Schönemann
Moderation: Ilka Brombach (Filmuniversität Babelsberg)

Termine

DVD-Premiere: Babelsberger Freiheiten

Mit der von Ilka Brombach bei absolut medien herausgegebenen DVD lassen sich außergewöhnliche Filme der HFF »Konrad Wolf«, der heutigen Filmuniversität Babelsberg, entdecken. Unter ihnen finden sich die Frühwerke von Volker Koepp, Thomas Heise, Helke Misselwitz oder Andreas Dresen. Die HFF war die einzige Ausbildungsstätte für ostdeutsche Filmschaffende und wurde von fast allen DEFA-Regisseur*innen, Kameraleuten etc. durchlaufen. Damit war sie über Jahrzehnte Produktionsort studentischer Filme, die sich teilweise durch ihre formale Experimentierfreude und ihre Themen von Filmen aus den Studios unterschieden.