Die Garnisonkirche - Protokoll einer Zerstörung

Das an Kurt Tetzlaffs Dokumentarfilm aus dem Jahr 1991 anschließende Podiumsgespräch
fragt nach den Hintergründen der Sprengung der kriegsbeschädigten Garnisonkirche, die seit 1949 als Heilig-Geist-Kirche Versammlungsort der gleichnamigen Zivilgemeinde war.
Die Sprengung der Kirche zur Zeit des Prager Frühlings im Zusammenhang mit weiteren Kirchensprengungen in der DDR, die Situation der evangelischen Kirchen in der DDR 1968 und das scheindemokratische Abstimmungsverfahren im Vorfeld der Sprengung stehen besonders im Fokus des Podiumsgesprächs.
Nach dem Film: Gespräch zwischen Thomas Wernicke (HBPG) und Cornelia Radeke-Engst (Nagelkreuzkapelle)

In Zusammenarbeit mit dem Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte und dem Pfarramt der Nagelkreuzkapelle an der ehemaligen Garnisonkirche

Termine

27 Juni 2018 | 18:00

Potsdamer Gespräche Umkämpfte Demokratie

Das 20. Jahrhundert war von menschenverachtenden Diktaturen und Kriegen, aber gerade in Deutschland auch von der Auseinandersetzung um Demokratie geprägt. Die diesjährigen Potsdamer Gespräche beleuchten, wie sich Menschen, Parteien und Weltanschauungslager im 20. Jahrhundert für den demokratischen Gedanken engagierten, und wie unterschiedlich sie ihn verstanden.