Deutschland Neu(n) Null

Mit »Alphaville« hatte Godard Eddie Constantine für das Autor*innenkino entdeckt. Für Deutschland Neu(n) Null, den man als Fortsetzung von Alphaville sehen kann, holte er ihn 25 Jahre später und nur wenige Jahre vor dessen Tod noch einmal vor die Kamera. In »Deutschland Neu(n) Null«geistert der gealterte, ehemalige West-Agent Lemmy ein Jahr nach dem Mauerfall von Ost nach West, spürt deutsch-deutschen Befindlichkeiten nach und »lotet das Innere des deutschen Wesens zwischen Goethe und Buchenwald aus«. (Goethe-Institut)
Bei den Recherchen unterstützt hat Godard der Schauspieler und Intellektuelle Hanns Zischler, der im Film eine Doppelrolle spielt.

Past Dates

22 Oktober 2023 | 19:00

Histoire(s) de Godard

Am 13. September 2022 starb Jean-Luc Godard, der zu den einflussreichsten Regisseur*innen der Kinogeschichte gehört. Wiederkehrendes Thema von Godards Filmen ist das Kino selbst. Um dessen Wesen zu erkunden, erzählt er (gesellschaftskritische) Geschichten von Liebe und Tod, mit denen er die Regeln des Kinos systematisch durchbricht - um zu zeigen, dass alles erlaubt ist - um das Kino immer wieder neu zu erfinden. Mit »Bildbuch«, seinem rauschhaften letzten Film, nahm sich Godard kurz vor seinem Tod noch einmal alle möglichen Freiheiten.