Der Golem, wie er in die Welt kam

Prag im 16. Jahrhundert: Rabbi Loew, Führer der jüdischen Gemeinde, liest in den Sternen, dass Unheil droht. Aus Lehm formt er eine Statue und haucht ihr Leben ein. Der Golem rettet dem Kaiser das Leben, woraufhin dieser das Dekret zur Vertreibung der Juden aus Prag widerruft. Die ihm zugedachte Aufgabe hat der Golem erfüllt, doch durch den Duft einer Rose erwacht sein Begehren. Er verliebt sich in die Tochter seines Schöpfers und lehnt sich gegen diesen auf.

Dates

Stummfilm mit Livemusik